Yildiz, Hanim und Hasan

Hanim Yildiz ist in Antakya, nahe der syrischen Grenze, in der Türkei geboren und aufgewachsen. Sie lebt seit 1972 in Deutschland.

Hasan Yildiz ist 1946 in der Osttürkei geboren und in der Westtürkei aufgewachsen. Er kam 1970 nach Deutschland.

Herr Yildiz, haben Sie einen Beruf gelernt?
Hasan Yildiz: Ja, ich habe das Gymnasium absolviert und dann war ich auf einer Architektenschule. Die hat zugemacht, dann war ich Schulhelfer und danach bin ich dann nach Deutschland gegangen.

Haben Sie Kinder?
Hasan Yildiz: Ja vier, drei Töchter und einen Sohn.

Arbeiten Sie jetzt immer noch?
Hasan Yildiz: Nein, ich bin in Rente.

Und Sie?
Hanim Yildiz: Ich bin auch Rentnerin.

Wann und warum sind Sie nach Deutschland gekommen?
Hasan Yildiz:1970 bin ich nach Deutschland gekommen. Weil, viele Leute sind von Deutschland in die Türkei in Urlaub gekommen und alle hatten Rekorder auf der Schulter und Sonnenbrillen an. Ich habe gesagt, ich will auch da rüber gehen, ich will auch reich sein. Niemand bei uns hatte damals so was, aber in Deutschland schon jeder.

Wurden Ihre Erwartungen erfüllt?
Hasan Yildiz: Ja, wir wollten Geld verdienen.

Wie war das damals?
Hasan Yildiz: Wir haben uns damals sehr verausgabt. Wir haben in den schlechtesten Arbeitsbereichen gearbeitet. Sie haben uns samstags und sonntags Arbeit gegeben, wir haben gearbeitet, dann haben sie uns an Feiertagen Arbeit aufgetragen, wir haben immer gearbeitet. Wir haben uns gesagt, wir verdienen ein wenig Geld und kehren wieder zurück. Wir sind hierhergekommen und haben uns verhalten als wären wir auf der Alm, wir haben uns immer hier so verhalten, als ob wir zurückkehren werden in unsere Heimat. Drei, vier Jahre arbeiten, Geldverdienen, ein gutes Haus und ein gutes Leben sichern und dann zurückkehren, das haben wir uns so vorgestellt. Aber wie man sieht, ist das nicht dazu gekommen. Später haben wir bemerkt, wir werden nicht zurückkehren, so haben wir unsere Ehepartner und unsere Kinder hergeholt. Unser Leben haben wir hier fortgeführt. Damals gab es ein gutes Arbeitsleben. Bei welcher Firma du dich auch vorgestellt hast, du hast die Frage gestellt bekommen, „Können Sie gleich anfangen zu arbeiten?“. Jetzt gibt es diese Möglichkeiten nicht mehr. Die jungen Leute sollten daraus lernen.

Warum sind Sie nicht zurück in die Türkei?
Hasan Yildiz: Ja warum, ich habe meine Kinder hier zur Schule gehen lassen und habe ein Haus gekauft. Ich habe die deutsche und türkische Staatsangehörigkeit, warum sollte ich Deutschland verlassen?

Haben Sie noch Kontakte zur Heimat?
Hasan Yildiz: Ja, jedes Jahr.

Wie erlebten Sie Deutschland am Anfang als Sie noch neu waren?
Hasan Yildiz: Ich konnte französisch. Niemand von uns sprach deutsch, es hat 3 Monate gedauert, bis wir einen Arbeitsplatz gefunden haben. Wir haben Bücher gekauft und uns so die Sprache selbst beigebracht.

Welche Erwartungen hatten Sie in der Entwicklung Ihrer Kinder?
Hasan Yildiz: Wir waren zufrieden. Die Kinder sollten studieren, eine gute Schule besuchen und ein gutes Zeugnis haben. Alle sind verheiratet, haben Kinder und eine Wohnung.

Welche Erwartungen haben Ihre Kinder für die Zukunft?
Hasan Yildiz: Dass jeder Arbeit hat, jedoch kann eine Tochter wegen Krankheit nicht arbeiten und ist in Frührente.

Und für Ihre eigene Zukunft?
Hasan Yildiz: Ich bin als Rentner zuhause und arbeite ein bisschen zuhause, repariere. Ich habe alles gelernt: Elektriker, Maurer, Tischler und so was alles.

Wollen Sie in Ihrer Zukunft hier bleiben?
Hasan Yildiz: Ja ja, sicher will ich hier bleiben. Jedes Jahrfahre ich in Urlaub, ich habe in der Türkei eine Ferienwohnung und fahre mit dem Auto hin.

Und wie fühlen Sie sich, wenn Sie in die Türkei gehen, ist das Ihre Heimat?
Hasan Yildiz: Ja, das ist schön, es ist warm, schönes Wetter. Aber wenn wir 2 Monate in der Türkei sind, dann denken wir, ach wir wollen wieder zurück nach Deutschland. Das ist unsere richtige Heimat.

Haben Sie in der Türkei Freunde?
Hasan Yildiz: Ja, Verwandte, Eltern, Brüder.

Welche Vorschläge hätten Sie für eine bessere Zukunft?
Hasan Yildiz :Ich sage, viele Jugendliche brauchen gute Schulen. Und in Dietzenbach ein Krankenhaus, hier fehlt ein Krankenhaus. Und für ältere Leute Parks anlegen, hierfehlt ein schöner Platz. Die Industrie muss besser werden. Mehr Firmen herholen. Und Leerstehendes vermieten. Das macht Deutschland kaputt, wenn die Firmen alle ins Ausland gehen. In der Willy Brandt Zeit war es eine gute Lebenszeit. Das war eine Spitzenzeit, auch Helmut Kohl war gut. Der Euro hat Deutschland kaputt gemacht. Euro ist Teuro. Früher ist man zur Firma hin, hat geklingelt und nach Arbeit gefragt und man konnte direkt anfangen. Heute finden die Leute keine Arbeit. Und Hartz IV macht Deutschland kaputt. Ich habe 35 Jahre voll gearbeitet.

Wie sollte Dietzenbach in 10 Jahren aussehen?
Hasan Yildiz: Ja, bestimmt nicht schlechter, aber die Industrie muss besser werden, mehr Arbeitsplätze, ein Krankenhaus bauen.

Was kann man machen, damit Ausländer und Deutsche mehr zusammen leben?
Hasan Yildiz: Ich habe hier ein Haus und mit meinem deutschen Nachbarn eine gute Freundschaft. Ich habe in der Türkei auch einen deutschen Nachbarn, der dort wohnt, mit dem ich einen guten Kontakt habe. Er sagt, da ist alles billig, das Leben ist gut, gutes Essen und alles frisch. Man kann im Winter auch dort bleiben.

Sie haben jetzt aufgrund Ihres Alters sehr viel Lebenserfahrung sammeln können. Was empfehlen Sie den jungen Menschen von heute?
Den jungen Leuten empfehle ich, ihren Eltern und älteren Menschen gegenüber Respekt zu zeigen. Dann sollen sie sich bilden oder sollen eine Ausbildung machen. Wenn sie keine höheren Schulabschlüsse beabsichtigen, sollen sie einen Beruf erlernen. Im Arbeitsleben sollen sie immer mehr Erfolge erzielen. Die wirtschaftliche Situation wird immer schlechter, nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa.

Was beobachten Sie bei jungen Leuten?
Hasan Yildiz: Bei den jetzigen jungen Leuten dauert die Ehe nicht einmal sechs Monate. So eine Ehe von zwanzig,dreißig oder gar vierzig Jahren ist mittlerweile unmöglich bei den jungen Leuten. Ich führe eine 45-jährige Ehe und bin mit meiner Frau sehr glücklich. Wir sind mit dem Leben sehr zufrieden.

Was ist Glück für Sie?
Hasan Yildiz: Was ist Glück? Glück ist Schicksal.
Hanim Yildiz: Wenn es mir gesundheitlich heute gutgeht, dann ist das Glück für mich. Aber wenn ich mich krank fühle, dann ernenne ich den Tag zu meinem Unglückstag.

Ich bedanke mich für das Gespräch. Wir danken auch.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.