Kern, Norbert

Norbert Kern wird 1940 in Frankfurt am Main geboren und wächst mit acht Geschwistern im Riederwald auf.

Nach der Mittleren Reife macht er eine Ausbildung zum Speditions­kaufmann und studiert drei Semester an der Akademie für Welthandel. Schon früh steht für ihn fest, dass er sich selbständig machen möchte. Das eigene Unternehmen gründet er 1967 in Dietzenbach. Bis zur Fusion mit Haniel hat er eigene Filialen auf der ganzen Welt und beschäftigt 630 Mitarbeiter. Von 1992 bis 1994 ist er Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bahn und leitet das Ressort Güterverkehr. Bis heute ist er als Berater tätig.

Sport spielt bis heute in seinem Leben eine große Rolle. Er war Handball-Profi und spielte für die Kickers und die SG Dietzenbach in der Bundesliga.

Mit fortgeschrittenem Alter erfüllt er sich seinen Jugendtraum und bereist als ältester Mensch der Welt mit Skiern die Arktis, die Antarktis und macht eine Expedition durch das Inlandeis Grönlands.

Norbert Kern ist sozial engagiert, hält Vorträge vor Schulklassen, unter­stützt den vor 32 Jahren schwer verunglückten Profi-Handballer Joachim Deckarm und ist ehrenamtlich als Berater für seine Heimatstadt tätig.

Er hat zwei erwachsene Kinder und lebt mit seiner zweiten Frau in Dietzenbach. Er sagt: ,,In Dietzenbach habe ich mein Glück gemacht und jetzt will ich etwas zurück geben.“

2018 erhält Norbert Kern den Förderpreis für Kultur von der Kreisstadt Dietzenbach.
Die Laudatio kann hier heruntergeladen werden.

Dort heißt es unter anderem:

Norbert Kern kam im Jahr 1962 durch den Handball nach Dietzenbach und schlug in unserer Stadt
seine Wurzeln tief in den Boden.

Geprägt durch die Kriegs- und Nachkriegsjahre, geprägt durch seine Familie und seinen Vater,
geprägt als siebtes von neun Kindern, geprägt vom Arbeiterviertel Frankfurt-Riederwald, in dem er
aufgewachsen ist, entwickelte er seinen Erkundungsdrang, seine Zielstrebigkeit und seine
Willenskraft die Maßstäbe setzt.
…und die es für sein Umfeld nicht immer einfach macht.

Dank seiner Zielfokussierung – die ihm auch als Dietzenbacher Handballer gute Dienste erwies –
setzte er sich durch und arbeite sich nach seiner Selbstständigkeit beruflich hoch bis zum Vorstand
von der Deutschen Bahn Cargo AG.

Er ist per Du mit Altkanzler Gerhard Schröder, mit Hans Eichel, Rudolf Scharping und anderen.
Dabei hat er nie vergessen wo er herkommt.

Kern ist ein Mann mit Haltung und ein unablässiger Streiter für Gerechtigkeit und Miteinander.
Nicht streitsüchtig wohl aber streitbar.

Bereits als junger Unternehmer hatte er ein Gespür für die Menschen und die Fähigkeit für die
richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit.

Wenn ihm etwas nicht passt, dann legt er den Finger in die Wunde und bleibt sich und seinen
Prinzipien stets treu.

Laudatio zu Norbert Kern Anlässlich der Verleihung des Förderpreises 2018 für Kultur, Quelle: Kreisstadt Dietzenbach

Im Dezember 2021 erhielt Norbert Kern den Preis für besondere Verdienste um den Gedanken der Völkerverständigung vom Ausländerbeirat der Kreisstadt Dietzenbach.

Mehr Informationen über Norbert Kern auf seiner Homepage:
https://norberthkern.de/


Norbert Kern wird vom Ausländerbeirat ausgezeichnet

Besondere Verdienste um den Gedanken der Völkerverständigung
Kern Preisverleihung Preisübergabe


Der Dietzenbacher Norbert Kern ist der diesjährige Träger des „Preises für besondere Verdienste um den Gedanken der Völkerverständigung“. Am Freitag, dem 10. Dezember 2021, wurde dem engagierten Kreisstädter die Auszeichnung durch die Vorsitzende des Ausländerbeirates, Saliha El Achak und ihrer Vorgängerin, Frau Helga Giardino, im Rathaus überreicht. Mit dabei waren auch Stadtverordnetenvorsteherin Andrea Wacker-Hempel, Bürgermeister Dr. Dieter Lang, der designierte Erste Stadtrat René Bacher sowie weitere Mitglieder des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung.

Bereits seit dem Jahr 1995 verleiht der Ausländerbeirat der Kreisstadt Dietzenbach jährlich den Preis. Die gemeinsame Sitzung des Ausländerbeirates mit der Stadtverordnetenversammlung ist eigentlich der traditionelle, öffentliche
und feierliche Rahmen der Preisverleihung. Doch aufgrund der Pandemie ist diese Sitzung ausgefallen, sodass die Ehrung in einem kleineren Rahmen hat stattfinden müssen. Aufgrund persönlicher Gründe des Preisträgers sehr kurzfristig.

Mit dem Preis des Ausländerbeirates werden Menschen oder Menschengruppen geehrt, die sich besonders um den Gedanken der Völkerverständigung in unserer Stadt verdient gemacht haben. Denn diese Menschen „sind wichtige Bausteine für unsere Gesellschaft, insbesondere für Integration, Toleranz und das humane Miteinander“, heißt es aus den Reihen des Ausländerbeirates.

Ehrung für “Taten mit denen man ganze Bücher füllen könnte” Norbert Kern wurde für Jahrzehntelange völkerverbindende Taten geehrt, weltweit und speziell für die Kreisstadt Dietzenbach, mit denen man Bücher füllen könnte, heißt es in der Laudatio, die nachfolgend, aufgrund der fehlenden öffentlichen Sitzung, im Detail gelesen werden kann.

Kern kam im Jahr 1962 durch den Handball nach Dietzenbach und schlug in der Stadt tief seine Wurzeln in den Boden. Er gründete eine Familie, hat zwei Kinder und sechs Enkelkinder. Im Jahr 1966 gründete er seine weltweit erfolgreiche Firma „Norbert H. Kern Internationale Spedition.“ Kern ist ein Mann mit Haltung und ein unablässiger Streiter für Gerechtigkeit und Miteinander.

Die Vorsitzende, Saliha El Achak, übergab den Preis und die langjährigen Mitglieder des Ausländerbeirates Helga Giardino und Cengiz Hendek hielten die Laudatio. Bürgermeister Dr. Dieter Lang bedankt sich sehr herzlich für das außerordentlich hohe und vielseitige Engagement für die Zivilgesellschaft. „In unruhigen Zeiten wie diesen sind Menschen mit einer klaren Haltung, gerade gegen Rechts, unabdingbar für die Aufrechterhaltung unserer Demokratie. Aber auch seine regelmäßigen Unterstützungen im sozialen Bereich sowie seine Affinität und Spenden für Kunst und Kultur prägen unser Dietzenbach nachhaltig“, sagt der Bürgermeister im Rahmen der Preisverleihung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.