Becker, Richard

Richard Becker war Heimatforscher und hat das “Familienbuch Dietzenbach” geschrieben (2007 veröffentlicht).

Darüber hinaus war er in der Vereinswelt aktiv z.B. TG Dietzenbach (70 Jahre Mitgliedschaft!!!) und “Heimat- und Geschichtsverein Dietzenbach”.


Aus der Offenbach Post vom 23.12.2021:
Diet­zen­bach trau­ert um Zeit­zeu­gen

Er hat un­er­müd­lich daran ge­ar­bei­tet, die His­to­rie der Kreis­stadt im Be­wusst­sein zu er­hal­ten: Im Alter von 85 Jah­ren ist der Fa­mi­li­en­for­scher und Trä­ger der Bür­ger­me­dail­le, Ri­chard Be­cker, nach einem tra­gi­schen Un­glück ver­stor­ben. Bekannt war der ge­lern­te tech­ni­sche Zeich­ner vor allem als Autor des Diet­zen­ba­cher Fa­mi­li­en­bu­ches. Dort ist die Ge­schich­te von 14687 Per­so­nen aus 3818 Fa­mi­li­en auf­ge­nom­men.

Mehr als 20 Jahre lang re­cher­chier­te Be­cker in Fa­mi­li­en- und Kir­chen­bü­chern und er­fass­te Daten mit dem Com­pu­ter. „Au­ßer­dem forsch­te er im Stadt­ar­chiv, sich­te­te Fried­hofs­kar­tei­en und Grab­stei­ne und be­frag­te Ein­woh­ner“, er­in­nert sich Det­lev Kin­del, ehe­ma­li­ger Lei­ter der Ab­tei­lung Pres­se- und Öf­fent­lich­keits­ar­beit der Stadt. Eben­so hat der Ver­stor­be­ne ein Ver­zeich­nis der Aus­wan­de­rer nach Über­see ver­fasst. „Wer Nach­for­schun­gen zu sei­ner Fa­mi­lie be­trei­ben woll­te, hatte in ihm immer einen hilfs­be­rei­ten An­sprech­part­ner“, sagt Kin­del. Ent­spre­chend un­ter­stütz­te Be­cker auch den Hei­mat-und Ge­schichts­ver­ein. „Er war ein wert­vol­ler Zeit­zeu­ge und wir wer­den ihn ver­mis­sen“, be­tont die Lei­te­rin des Mu­se­ums für Stadt­ge­schich­te, Maria Po­la­tow­ski-Ru­prycht.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.