Wacker-Hempel, Andrea

Andrea Wacker-Hempel gibt den Dietzenbacher Grünen seit vielen Jahren ein Gesicht. Sie war lange Zeit als Fraktionsvorsitzende tätig. Seit vergangenem Jahr ist sie nun Stadtverordnetenvorsteherin und somit Erste Bürgerin der Stadt. Beruflich ist sie als Geschäftsführerin bei der GAK Hessen sowie als Kommunalreferentin tätig.

Was bedeutet es für Sie, Stadtverordnetenvorsteherin in Dietzenbach zu sein?

Es ist eine große Ehre, die Stadt und die kommunalpolitisch engagierten Menschen zu vertreten.

Können Sie einmal die Aufgaben bei der GAK umreißen?

Die GAK ist die kommunalpolitische Vertretung der GRÜNEN und Alternativen in den
Kommunalvertretungen – so lautet der Titel. Die Aufgabe der GAK ist es, für alle Fragen der
ehrenamtlichen Politiker:innen zur Verfügung zu stehen. Außerdem organisiere ich die
kommunalpolitischen Weiterbildungen für unsere GRÜNEN und Alternativen.
Das geht von Rhetorikkursen, über Social Media, bis zu Baurecht oder Stellplatzfragen. Nicht zu
vergessen Moderationen und wenn nötig, auch Mediationen zu vermitteln.
Eine weitere wichtige Aufgabe: Fragen zu kommunalen Rechten und Satzungen (versuchen) zu
beantworten.

Wieso sind Sie zu den Grünen gegangen?

Sie waren die Ersten, die gefragt haben!

Seit wann sind Sie in Dietzenbach?

Seit 1980

Wo kommt Ihre Familie ursprünglich her?

Ich komme aus Stuttgart – Meine eigene Familie lebt schon immer dort.

Warum sind Sie nach Dietzenbach gekommen?

Mein Mann wohnte hier

Warum sind Sie in Dietzenbach geblieben?

Wir haben in Dietzenbach unseren Lebensmittelpunkt gefunden und fühlen uns hier sehr wohl.

Was gefällt Ihnen an Dietzenbach am meisten?

Die Menschen! Dietzenbach!
Das kleine Städtchen im GRÜNEN mit der Nähe zur Großstadt Frankfurt, die Nähe zum Rheingau, zum
Spessart, Odenwald, Taunus und natürlich auch unsere Dietzenbacher Feste und das Kulturangebot.
Ich bin froh in einer Stadt zu leben, in der sich so Viele so unterschiedlich und vielfältig engagieren.

Was sollte in Dietzenbach geändert werden?

Wir sollten uns z.B. Gedanken machen,
● wie wir Wohnraum schaffen, ohne das letzte Grün zuzubauen;
● wie wir es schaffen, dass in unseren großen Straßen nicht noch mehr Autos fahren;
● dass nicht alles zugeparkt wird;
● wie Fußgänger:innen, Radfahrer:innen und Autos den Straßenraum gemeinsam nutzen
können;
● wie wir Betriebe ansiedeln können, die Mitarbeiter:innen mitbringen, neue einstellen und
Gewerbesteuer bezahlen;
● wie wir Plätze und Räume schaffen für Kinder, Jugendliche …
(unvollständige Aufzählung)

Was fehlt Ihnen in Dietzenbach?

z.B. Bänke und Begegnungsplätze

Wo gehen Sie in Dietzenbach gerne essen?

überall mal …. . Das kulinarische Angebot in Dietzenbach ist vielfältig.

Welche Seite kennen die Dietzenbacher von Ihnen noch nicht?

Die Seite, die meine Familie und meine Freundinnen kennen – die ganz private!

Von welcher Person hätten Sie gerne einen Steckbrief und warum?

Von einer Frau, die aus der Ukraine flüchten musste und von einer Frau, die aus einem anderen Land
und anderen Gründen flüchten musste.

Mehr Stoff

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.