Knipp, Jürgen

Jürgen Knipp hat nicht nur in Dietzenbach gearbeitet, sondern auch gewohnt. Als Softwareentwickler hat er sich selbständig gemacht (Sofware-impulse e.K.) und für seinen Klienten in Dietzenbach gearbeitet. Sein vollständiger Name war Heinz-Jürgen Knipp.

Er hatte einen schönen roten Mitsubishi Ecplise. Diese Auto hat er nur umgetauscht, um seinem großen Traum ein Schritt näher zu sein. Er wollte mit seiner Frau Christa in einem alten Haus ins Hunsrück mit einem großen Anwesen seinen Lebensabend verbringen. Der erste Schritt war getan, er hat ein stark sanierungsbedürftiges Haus mit großen Grundstück gekauft. Sein Ziel war bis zur Rente das Haus zu sanieren, um anschließend dort zu wohnen. Sein Auto hat er umgetauscht in einen Mitsubishi L200 (Pickup). Einerseits ist er Mitsubishi treu geblieben, andererseits war der Pickup praktischer für die Sanierung des Hauses.

Leider hat sein plötzlicher Tod die Planungen verworfen. Er wurde nur 57 Jahre alt.

Jürgen Knipp war ein geselliger, weltoffener, hilfsbereiter und netter Kollege. Er hörte gerne HR1 und HR3. Er war ein Mensch, dem man vertrauen konnte. Gerne hat er seine Apfelreste dem Betriebshund gegeben, und zu manch besonderen Tagen sogar dem Betriebshund eine Wurst (die er in ziemlich schmalen Scheiben schnitt) gespendet.

Er hatte viele Pflanzen im Büro, die er gut pflegte.
Von den Kollegen wurde er oft mit seinem Spitznamen Knippschen angesprochen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.