Kern, Norbert

Norbert Kern wird 1940 in Frankfurt am Main geboren und wächst mit acht Geschwistern im Riederwald auf.

Nach der Mittleren Reife macht er eine Ausbildung zum Speditions­kaufmann und studiert drei Semester an der Akademie für Welthandel. Schon früh steht für ihn fest, dass er sich selbständig machen möchte. Das eigene Unternehmen gründet er 1967 in Dietzenbach. Bis zur Fusion mit Haniel hat er eigene Filialen auf der ganzen Welt und beschäftigt 630 Mitarbeiter. Von 1992 bis 1994 ist er Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bahn und leitet das Ressort Güterverkehr. Bis heute ist er als Berater tätig.

Sport spielt bis heute in seinem Leben eine große Rolle. Er war Handball-Profi und spielte für die Kickers und die SG Dietzenbach in der Bundesliga.

Mit fortgeschrittenem Alter erfüllt er sich seinen Jugendtraum und bereist als ältester Mensch der Welt mit Skiern die Arktis, die Antarktis und macht eine Expedition durch das Inlandeis Grönlands.

Norbert Kern ist sozial engagiert, hält Vorträge vor Schulklassen, unter­stützt den vor 32 Jahren schwer verunglückten Profi-Handballer Joachim Deckarm und ist ehrenamtlich als Berater für seine Heimatstadt tätig.

Er hat zwei erwachsene Kinder und lebt mit seiner zweiten Frau in Dietzenbach. Er sagt: ,,In Dietzenbach habe ich mein Glück gemacht und jetzt will ich etwas zurück geben.“

2018 erhält Norbert Kern den Förderpreis für Kultur von der Kreisstadt Dietzenbach.
Die Laudatio kann hier heruntergeladen werden.

Dort heißt es unter anderem:

Norbert Kern kam im Jahr 1962 durch den Handball nach Dietzenbach und schlug in unserer Stadt
seine Wurzeln tief in den Boden.

Geprägt durch die Kriegs- und Nachkriegsjahre, geprägt durch seine Familie und seinen Vater,
geprägt als siebtes von neun Kindern, geprägt vom Arbeiterviertel Frankfurt-Riederwald, in dem er
aufgewachsen ist, entwickelte er seinen Erkundungsdrang, seine Zielstrebigkeit und seine
Willenskraft die Maßstäbe setzt.
…und die es für sein Umfeld nicht immer einfach macht.

Dank seiner Zielfokussierung – die ihm auch als Dietzenbacher Handballer gute Dienste erwies –
setzte er sich durch und arbeite sich nach seiner Selbstständigkeit beruflich hoch bis zum Vorstand
von der Deutschen Bahn Cargo AG.

Er ist per Du mit Altkanzler Gerhard Schröder, mit Hans Eichel, Rudolf Scharping und anderen.
Dabei hat er nie vergessen wo er herkommt.

Kern ist ein Mann mit Haltung und ein unablässiger Streiter für Gerechtigkeit und Miteinander.
Nicht streitsüchtig wohl aber streitbar.

Bereits als junger Unternehmer hatte er ein Gespür für die Menschen und die Fähigkeit für die
richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit.

Wenn ihm etwas nicht passt, dann legt er den Finger in die Wunde und bleibt sich und seinen
Prinzipien stets treu.

Laudatio zu Norbert Kern Anlässlich der Verleihung des Förderpreises 2018 für Kultur, Quelle: Kreisstadt Dietzenbach

Im Dezember 2021 erhielt Norbert Kern den Preis für besondere Verdienste um den Gedanken der Völkerverständigung vom Ausländerbeirat der Kreisstadt Dietzenbach.

Mehr Informationen über Norbert Kern auf seiner Homepage:
https://norberthkern.de/


Norbert Kern wird vom Ausländerbeirat ausgezeichnet

Besondere Verdienste um den Gedanken der Völkerverständigung
Kern Preisverleihung Preisübergabe


Der Dietzenbacher Norbert Kern ist der diesjährige Träger des „Preises für besondere Verdienste um den Gedanken der Völkerverständigung“. Am Freitag, dem 10. Dezember 2021, wurde dem engagierten Kreisstädter die Auszeichnung durch die Vorsitzende des Ausländerbeirates, Saliha El Achak und ihrer Vorgängerin, Frau Helga Giardino, im Rathaus überreicht. Mit dabei waren auch Stadtverordnetenvorsteherin Andrea Wacker-Hempel, Bürgermeister Dr. Dieter Lang, der designierte Erste Stadtrat René Bacher sowie weitere Mitglieder des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung.

Bereits seit dem Jahr 1995 verleiht der Ausländerbeirat der Kreisstadt Dietzenbach jährlich den Preis. Die gemeinsame Sitzung des Ausländerbeirates mit der Stadtverordnetenversammlung ist eigentlich der traditionelle, öffentliche
und feierliche Rahmen der Preisverleihung. Doch aufgrund der Pandemie ist diese Sitzung ausgefallen, sodass die Ehrung in einem kleineren Rahmen hat stattfinden müssen. Aufgrund persönlicher Gründe des Preisträgers sehr kurzfristig.

Mit dem Preis des Ausländerbeirates werden Menschen oder Menschengruppen geehrt, die sich besonders um den Gedanken der Völkerverständigung in unserer Stadt verdient gemacht haben. Denn diese Menschen „sind wichtige Bausteine für unsere Gesellschaft, insbesondere für Integration, Toleranz und das humane Miteinander“, heißt es aus den Reihen des Ausländerbeirates.

Ehrung für “Taten mit denen man ganze Bücher füllen könnte” Norbert Kern wurde für Jahrzehntelange völkerverbindende Taten geehrt, weltweit und speziell für die Kreisstadt Dietzenbach, mit denen man Bücher füllen könnte, heißt es in der Laudatio, die nachfolgend, aufgrund der fehlenden öffentlichen Sitzung, im Detail gelesen werden kann.

Kern kam im Jahr 1962 durch den Handball nach Dietzenbach und schlug in der Stadt tief seine Wurzeln in den Boden. Er gründete eine Familie, hat zwei Kinder und sechs Enkelkinder. Im Jahr 1966 gründete er seine weltweit erfolgreiche Firma „Norbert H. Kern Internationale Spedition.“ Kern ist ein Mann mit Haltung und ein unablässiger Streiter für Gerechtigkeit und Miteinander.

Die Vorsitzende, Saliha El Achak, übergab den Preis und die langjährigen Mitglieder des Ausländerbeirates Helga Giardino und Cengiz Hendek hielten die Laudatio. Bürgermeister Dr. Dieter Lang bedankt sich sehr herzlich für das außerordentlich hohe und vielseitige Engagement für die Zivilgesellschaft. „In unruhigen Zeiten wie diesen sind Menschen mit einer klaren Haltung, gerade gegen Rechts, unabdingbar für die Aufrechterhaltung unserer Demokratie. Aber auch seine regelmäßigen Unterstützungen im sozialen Bereich sowie seine Affinität und Spenden für Kunst und Kultur prägen unser Dietzenbach nachhaltig“, sagt der Bürgermeister im Rahmen der Preisverleihung.

Ludolph, Jutta

Wo engagierst du dich überall ?

  • SC Steinberg, Hauptverein, Datenschutzbeauftragte 
  • SC Steinberg, Turnabteilung, Abteilungsleiter
  • SC-Steinberg Tennis Kassenprüfer 
  • Stadtbibliothek Dietzenbach, Kassenprüfen 
  • SPD Dietzenbach
  • Stadtverordnete und Ausschussmitglied HaFi

Seit wann bist du in Dietzenbach? 
1982 

Wo kommt deine Familie ursprünglich her?
Aus Nordhessen, vom hohen Ringgau 

Warum bist du nach Dietzenbach gekommen? 
Weil ein Freund meines Mannes hier bereits wohnte und der Freund Tischtennis spielt und wir auch 

Warum bist du in Dietzenbach geblieben? 
Hier gibt es alles, was man braucht 

Was gefällt dir an Dietzenbach am meisten? 
Die Vielfalt, der Wald, das schulische Angebot, der ärztliche Versorgung, das Sportangebot 

Was sollte in Dietzenbach geändert werden? 
Es muss an unserem Ruf gearbeitet werden, um Dietzenbach als Standort zum Wohnen und Arbeiten attraktiver zu machen 

Was fehlt dir in Dietzenbach? 
Tennishalle, Schwimmhalle 

Wo gehst du in Dietzenbach gerne essen?

  • Da Gigi
  • Pizzeria am Steinberg 

Gibt es sonst etwas Besonderes über dich was du erzählen kannst? 
Ganz, viel, da reicht der Platz nicht aus 

Von welcher Person hättest du gerne einen Steckbrief und warum?
da fällt mir gerade keiner ein, ich kenne schon sehr viele Leute 

Rosenbusch, Artus W.

Vita

  • geb. 1937 in Offenbach am Main
  • 1943 Grundschule Offenbach — dann aufgrund des Krieges Umzug nach Nieder-Klingen also 1944 Grundschule dort im Odenwald und danach wieder in OF
  • Rudolf-Koch-Gymnasium OF 1947 bis 1956
  • Höhere Handelslehranstalt OF 01.04.1956 bis 31.03.1957
  • Lehre (Kaufmann) bei J. Mayer & Sohn Lederfabrik AG Offenbach
    dann dort tätig als kfm. Angestellter bis 30.03.1960
  • Hanns W. Brose GmbH Werbeagentur Ffm. 01.04.1960 bis 30.08.1960
  • Bank für Gemeinwirtschaft Werbeabteilung 01.09.1960 bis 31.07.1972
  • stellvertretender Leiter der Werbeabteilung
  • In den letzten beiden Jahren dort habe ich zusammen mit meinem Kollegen, dem Grafiker und Designer Birger Boldt täglich nach Feierabend und an den Wochenenden mich vorbereitet auf Selbständigkeit, die wir dann am 01.08.1972 mit der Gründung der Rosenbusch Boldt Werbeagentur als OHG starteten.
  • 1975 wurde ich berufen zum Präsident der Wirtschaftsjunioren der IHK OffenbachVon 1980 bis 2006 Prüfungsausschussvorsitzender der IHK Frankfurt für Werbekaufleute
  • Geschäftsführer Rosenbusch Boldt Werbeagentur OHG 1976 bis 1980
  • Direktor in Durana Ketchum GmbH Werbeagentur in Ffm.
  • 1986 bis 2006 Handel und Vertrieb Lebensmittel, Import/Export Groß- und Einzelhandelsvertetung dann Umfirmierung in Fa. Rosenbusch + Frank GmbH, seit 1993 Reinstallation der Fa. “Handel und Vertrieb AWR”
  • Von 2001 bis 2021 Stadtverordneter der Kreisstadt Dietzenbach

Ehrenamtliche Engagements:

  • Präsident Miltenberg Golfclub e.V.
  • 12 Jahre Vorsitzender SC Steinberg Tennis
  • 2 Jahre Vorsitzender SC Steinberg Verwaltungsrat (jetzt mein Nachfolger Bernd Fenchel)
  • Sprecher der Gruppe “Aktives Gedenken in Dietzenbach”

Umzug nach Dietzenbach

Mein Umzug von Heusenstamm nach Dietzenbach erfolgte im Frühjahr 1972 nach Steinberg. Wir hatten ein Haus mit Swimmingpool im Garten mit meiner damaligen Frau Inge und den beiden Töchtern Pia (geb. 1964) und Kira (heute Kira Bendel geb. 1966).
Als früherer Leistungssport-Schwimmer des EOSC 1896 (Erster Offenbacher Schwimmclub) und Tennisspieler (früher im OTC Offenbacher Tennis-Club) suchte ich sofort Anschluss hier und kam zum Sportclub Steinberg.
Es entstanden viele brillante Freundschaften (Fam. von Kiesling, Hartwig Ellmer, Jürgen Heyer und und und), so dass mein Engagement im SC Steinberg, wie bei den Hauskonzerten richtig Platz griffen und mein Engagement in der lokalen FDP.

Seit wann bist du in Dietzenbach?

Frühjahr 1972, also seit dem 35. Lebensjahr

Wo kommt deine Familie ursprünglich her?

Jetzige Frau Gisela aus Baden (Ilvesheim)

Warum bist du nach Dietzenbach gekommen?

Weil wir mit 2 Kindern ein Haus gesucht, was bequem ist, ein Schwimmbecken hat und genug Platz für Familie und die Firma (Rosenbusch Bold Werbeagentur) bietet.

Warum bist du in Dietzenbach geblieben?

Why not? Bestens vernetzt, engagiert in Clubs und Politik

Was gefällt dir an Dietzenbach am meisten?

Am allermeisten die Flugzeug-Ruhe. Wenn man mal früher wie ich in Offenbach wohnte und aller Ritt ein Flieger übers Haus flog, weiß man es zu schätzen.

Was sollte in Dietzenbach geändert werden?

Der politische Zugriff auf das Spessartviertel. Es kann nicht weiterhin auf Dauer das jetzige Verwaltungssystem bleiben.
Also auch nachdenken, ob WIR nicht größere Anteile kaufen und somit auf Seriosität und Wohnstruktur massiv Einfluss nehmen können.

Was fehlt dir in Dietzenbach?

Gar nicht viel … nur Abbau der Problem-Ballung im Spessartviertel

Wo gehst du in Dietzenbach gerne essen?

Als Hobby-Koch zwar selten, aber sehr gern zur SG Gastronomie, und oben auf dem Berg, aber auch schon ab und zu Pizza essen.

Von welcher Person hättest du gerne einen Steckbrief und warum?

Von keinem. Alle, die ich näher kennen lernen wollte, habe ich Kontakt hergestellt und somit viele Schulterschlüsse gemacht.

Der Text wurde von Arthus W. Rosenbusch zur Verfügung gestellt.

Weller, Günther

Günther Weller war ehrenamtlich politisch in Dietzenbach aktiv. In seinem Beruf war er als Polizist aktiv.

In der Politik war Herr Weller als Stadtverordneter, Fraktionsvorsitzender der BfD-FwG und als Ausschussvorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses aktiv.

Herr Weller hat eine lange Zeit die Politik in Dietzenbach mitgeprägt. Seine Art war sehr freundlich, politisch hat er hart verhandelt.

Zuletzt war er ehrenamtlich bei der Ehrenamtsbörse tätig. Außerdem war er auch ehrenamtlich beim Geflügelzuchtverein (GZV Dietzenbach) aktiv.

Geschrieben von Cengiz Hendek